Mit individuellen Therapiekonzepten können Dysfunktionen im Becken wie zum Beispiel Schmerzen oder Inkontinenz behandelt werden

Physiotherapie bei Beckendysfunktionen findet Anwendung bei:

  • Schmerzen
  • Bandscheiben- u./o. Wirbelsäulenproblematik
  • Subakuten und chronischen Beschwerden des Beckens und der Lendenwirbelsäule
  • Reaktionsarmer Beckenbodenmuskulatur
  • Deszensus der Beckenorgane
  • urethraler u./o. analer Inkontinenz
  • Dranginkontinenz / Belastungsinkontinenz
  • Anorektaler, vesico-urethraler Dysfunktion
  • Sexueller Dysfunktion
  • Vor und nach operativen Eingriffen
  • Nachbehandlung von urologischen, proktologischen und anorektalen Operationen bei Frauen und Männern
  • Erektilen Dysfunktion
  • Nach gynäkologischen, uro-gynäkologischen und beckenbodenrekonstruierenden operationen
  • Nach Geburten u./o. Geburtstraumen

 

Je nach Ursache und klinischem Bild wenden wir in unserer Physiotherapiepraxis individuell auf sie abgestimmte Therapieformen an.

 

Das Trainieren des Beckenbodens ist für Männer und Frauen wichtig. Viele kämpfen mit einer Beckenbodenschwäche und deren Folgeproblemen wie Rückenbeschwerden, Inkontinenz, Senkungsproblemen, Erektionsstörungen, Verstopfungen und anderem.

 

Lernen Sie, wie ihr Beckenboden aufgebaut ist, wie er funktioniert und mit anderen Organen und Körperregionen Zusammenwirkt und harmoniert.

 

Hilfreiche Tipps werden es Ihnen erleichtern die gelernten Übungen in Ihrem Alltag zu integrieren. Mit gezieltem Beckenbodentraining erhalten Sie Ihren Beckenboden elastisch und kräftig und gewinnen somit mehr Lebensqualität, Freude, Zuversicht und Selbstbewusstsein.